Der Informant

Der Informant! ist die Verfilmung des Buches The Informant! von Kurt Eichenwald und beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Regie führte Steven Soderbergh, in der Hauptrolle ist Matt Damon zu sehen.

Was denkt sich Mark Whitacre nur dabei? In dem gigantischen Agrarkonzern Archer Daniels Midland hatte er eine glänzende Karriere vor sich - jetzt verrät er plötzlich seinen Arbeitgeber an das FBI ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Informant!
Deutscher Titel: Der Informant!
Genre: Komödie, Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2009
Länge: 108 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Scott Z. Burns
Produktion: Michael Jaffe, Howard Braunstein, Kurt Eichenwald, Gregory Jacobs, Jennifer Fox
Kamera: Steven Soderbergh ,
Schnitt: Stephen Mirrione

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der Informant. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Biochemiker Mark Whitacre, der mit seiner Frau das Leben eines wohlhabenden Durchschnittsamerikaners führt, arbeitet Anfang der 1990er Jahre für den Agrarkonzern Archer Daniels Midland . Er ist für die Lysin-Produktion verantwortlich, bei der es durch ein Virus zu Produktionsausfällen kommt. Um nicht dafür verantwortlich gemacht zu werden, erfindet Whitacre eine Verschwörung, in der es um Sabotage und Erpressung durch einen asiatischen Wettbewerber geht. ADM schaltet das FBI ein, um die Drahtzieher dingfest zu machen. Nachdem es Whitacre nicht gelungen ist, seine Vorgesetzten von der Zusammenarbeit mit dem FBI abzubringen, werden sein geschäftlicher sowie der private genutzte Telefonanschluss in seinem Haus angezapft, über die er angeblich von den Erpressern kontaktiert wurde. Um von seinen Machenschaften abzulenken und auch auf Druck seiner Frau informiert er die Agenten Brian Shepard und Bob Herndon über illegale Preisabsprachen seines Arbeitgebers mit ausländischen Konkurrenten in großem Stil.

Um stichhaltigere Beweise zu erhalten, wird Whitacre auf seine Vorgesetzten angesetzt und soll mittels eines am Körper getragenen Mikrofons und versteckter Kameras weitere Informationen von kompromittierenden Besprechungen aufzeichnen. Obwohl Whitacre als Informationsquelle unter Einsatz der Abhörgeräte sehr erfolgreich ist, müssen die FBI-Agenten bald feststellen, dass Whitacre über die Maßen leichtsinnig agiert, geltungsbedürftig und sehr geschwätzig ist. Auch sein Verhältnis zur Wahrheit ist gestört und möglicherweise die Folge einer bipolaren Erkrankung. So fügt er seiner Biographie einige dramatische Details hinzu, um seinem Bild in der Öffentlichkeit mehr Glanz zu verleihen, beispielsweise behauptet er, seine sich noch immer bester Gesundheit erfreuenden Eltern seien in seiner Kindheit bei einem Unfall verstorben.

Immun gegen alle Ratschläge der FBI-Agenten und seiner Anwälte brüstet er sich nach Bekanntwerden der Ermittlungen öffentlich mit seiner Rolle als Informant. Gleichzeitig will er nicht einsehen, dass seine Karriere bei ADM beendet ist. Als die Firma entdeckt, dass Whitacre Firmenaufträge gefälscht hat, wendet sich das Blatt. Auch die Ermittler und das Justizministerium müssen feststellen, dass ihr Informant keine weiße Weste hat, sondern hohe Schmiergeldzahlungen kassierte. Von ADM unter Druck gesetzt, ermittelt das FBI schließlich gegen seinen eigenen Informanten. Die unterschlagenen Summen werden von Whitacre anfangs mit 1,5 Millionen, dann mit 5 Millionen, später mit 7,7 Millionen US-Dollar beziffert. Am Ende gibt er zu, die Firma um 9,5 Millionen US-Dollar betrogen zu haben - möglicherweise waren es aber sogar 11,5 Millionen US-Dollar.

Mark Whitacre wird zu neun Jahren Haft verurteilt, die Drahtzieher der Preisabsprachen bei ADM erhalten drei Jahre Haft und werden zu hohen Bußgeldzahlungen verurteilt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Der Informant": 2,5 von 5 Punkten - der Film ist mehr oder weniger erträglich und kann geschaut werden, wenn es nichts Besseres gibt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der Informant! aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.