Paranormal Activity

Paranormal Activity ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 2007, bei dem Oren Peli Regie führte, das Drehbuch schrieb und einen Teil der Produktion übernahm. Der Film hatte Weltpremiere auf dem Screamfest Horror Film Festival in den Vereinigten Staaten am 14. Oktober 2007 und wurde außerdem auf dem Slamdance Film Festival am 18. Januar 2008 gezeigt.

Katie und Micah haben gerade ihr erstes eigenes Haus bezogen. Aber die Freude darüber währt nicht lange, denn Katie spürt die Anwesenheit eines dämonischen Wesens. Und dieses hat seine aktivsten Phasen mitten in der Nacht, wenn sie schlafen ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Paranormal Activity
Deutscher Titel: Paranormal Activity
Genre: Horror, Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2007
Länge: 87 Minuten
Verleih: Central
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Oren Peli
Produktion: Jason Blum, Oren Peli
Kamera: Oren Peli
Schnitt: Oren Peli

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Paranormal Activity. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Mittelpunkt des im Herbst 2006 spielenden Films ist das junge Pärchen Micah und Katie, das in einem Haus in San Diego lebt. Als Katie, eine junge Studentin, durch nächtliche Geräusche verängstigt wird, nimmt Micah dies zum Anlass, eine Kamera zu kaufen und nachts u. a. auf ihr gemeinsames Bett zu richten, um damit etwaige paranormale Phänomene aufzeichnen zu können. Anders als Katie scheint er weniger verängstigt, als vielmehr fasziniert.

Ein hinzugezogenes Medium, Dr. Fredrichs, glaubt, in dem Haus tatsächlich eine Art Dämon wahrzunehmen, der speziell Katie heimsucht, weswegen ein Umzug keine Lösung des Problems wäre. Diese Erkenntnis begründet er mit der Schilderung Katies, schon seit ihrem achten Lebensjahr über mehrere Umzüge hinweg von paranormalen Ereignissen heimgesucht zu werden. Da er sich selbst für überfordert hält - seine Profession sei die Kommunikation mit Geistern, nicht mit Dämonen - empfiehlt er dem jungen Paar Kontakt mit dem Dämonologen Dr. Johann Averies aus Los Angeles aufzunehmen. Im Gegensatz zu Katie ist Micah davon allerdings nicht überzeugt und hält es für eine Spinnerei, was mehrfach zu Streitigkeiten zwischen den beiden führt.

In den darauffolgenden Nächten gelingt es Micah tatsächlich, Paranormales zu dokumentieren. So bewegt sich die Schlafzimmertür ohne ersichtlichen Grund, dumpfe Schläge sind im Haus zu hören, aber niemand zu finden, der Kronleuchter im Wohnzimmer bewegt sich. In einer Nacht steht Katie auf und verlässt das Schlafzimmer, nachdem sie über zwei Stunden ruhig stehend Micah beim Schlafen beobachtet hat. Als Micah kurze Zeit später erwacht und sich auf die Suche nach Katie macht, findet er sie trotz der Kälte draußen auf der Veranda. Als Micah ins Haus zurückgeht, hört er Schritte aus dem Schlafzimmer, nur um entsetzt festzustellen, dass der Fernseher rauscht, sich aber niemand im Schlafzimmer befindet. Am Morgen kann sich Katie an nichts mehr erinnern.

Nachdem ein Mikrofon Geräusche im Schlafzimmer aufgenommen hat, während das Paar sich in jener Nacht auf der Veranda befand, besorgt Micah ein Witchboard, um - entgegen der ausdrücklichen Warnung Dr. Fredrichs' - mit dem Wesen Kontakt aufzunehmen. Katie ist über dieses Verhalten verärgert und verlässt wütend das Haus, gefolgt von Micah. Während ihrer Abwesenheit ist die Kamera auf das im Wohnzimmer aufgebaute Witchboard gerichtet und dokumentiert einen aufkommenden Wind, den sich auf dem Brett bewegenden Zeiger und schließlich die Entzündung des Bretts. Im abends auf den Boden gestreuten Babypuder finden sich Fußspuren, und nachdem Micah durch Schritte auf den Dachboden gelockt wurde, findet er dort ein halbverbranntes Kinderfoto von Katie, von dem sie dachte, dass es in einem Hausbrand vor Jahren zerstört wurde. Daraufhin ist Katie so verängstigt, dass sie beschließt, Dr. Averies anzurufen. Da dieser aber nicht erreichbar ist, wendet sie sich erneut an Dr. Fredrichs, welcher verspricht, am nächsten Tag zu kommen. In der darauffolgenden Nacht wird die Tür plötzlich zugeschlagen und von außen dagegen gehämmert. Am Morgen wird ein Bild, welches die beiden zeigt, zerschlagen und nur das Gesicht von Micah zerkratzt. Der herbeigerufene Dr. Fredrichs nimmt eine extrem feindselige Kraft wahr und verlässt abrupt und verängstigt das Haus, nicht ohne noch einmal zu betonen, dass ein Auszug aus dem Haus nichts bringen würde.

Zwei Nächte später wird Katie plötzlich aus dem Bett gezerrt, über den Boden geschleift und kann nur unter großem Kraftaufwand von Micah befreit werden. Zurück bleibt eine Verletzung auf ihrem Rücken, die von Micah als Biss interpretiert wird. Mit den Nerven am Ende und völlig erschöpft beschließt das Paar, doch in ein Hotel zu ziehen. Gerade als Micah im Begriff ist, das Haus zu verlassen, besteht eine völlig ruhige Katie plötzlich darauf, doch noch im Haus zu übernachten. Außerdem ist sie der Meinung, dass jetzt "alles wieder gut" werden würde. In der 21. Nacht steht Katie gegen 1:26 Uhr unvermittelt auf, beobachtet Micah fast zwei Stunden völlig regungslos beim Schlafen und geht gegen 3:16 Uhr in die untere Etage. Der von ihren Schreien aufgeschreckte Micah stürzt daraufhin aus dem Zimmer, um ihr zu Hilfe zu eilen. Im Bild ist weiterhin nur das Schlafzimmer zu sehen und man hört einen Kampf, dem plötzliche Stille folgt. Nach einer Weile hört man schwere Schritte die Treppe hinaufkommen und plötzlich wird Micah quer durch den Raum gegen die Kamera geschleudert. Die umgestoßene Kamera zeigt eine Katie im blutdurchtränkten Top, die langsam auf den leblosen Körper ihres Lebensgefährten zugeht und an ihm riecht, während sie über ihm kauert. Nachdem sie in die Kamera gelächelt hat, stürzt sie mit einem dämonischen Gesichtsausdruck auf diese zu und das Bild wird schwarz. Daraufhin wird im Epilog eingeblendet, dass die Polizei die Leiche Micahs am 11. Oktober 2006 fand und Katie seither nie wieder gesehen wurde.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Paranormal Activity": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Paranormal Activity aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.