Abgedreht

Abgedreht ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 2008. Regie führte Michel Gondry, der auch das Drehbuch schrieb.

Der auf einem Schrottplatz hausende Nerd Jerry und der nuschelnde Mike arbeiten in der Videothek des alten Mr. Fletcher. Als der nicht da ist, löscht Jerry unabsichtlich alle Videobänder nachdem er beim Versuch das Elektrizitätswerk zu sabotieren... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Be Kind Rewind
Deutscher Titel: Abgedreht
Genre: Komödie
Jahr: 2008
Länge: 101 Minuten
Verleih: Senator Filmverleih
FSK: o. A., Extended Version FSK 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Michel Gondry
Produktion: Georges Bermann, Julie Fong
Kamera: Ellen Kuras
Schnitt: Jeff Buchanan

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Abgedreht. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Elroy Fletcher führt eine schlecht laufende Videothek in Passaic. Der Umsatz sinkt seit einigen Jahren - auch weil Fletcher ausschließlich VHS- und keine DVD-Filme anbietet. Hinzu kommt, dass die Gemeinde das Gebäude einschließlich seines kleinen Ladenlokals zu Gunsten von Eigentumswohnungen abreißen lassen will. Alternativ soll Fletcher das Gebäude sanieren, doch dazu fehlt ihm das nötige Geld.

Fletcher verreist in eine benachbarte Großstadt, um dort heimlich eine große Videothek auszuspionieren. Er will herausfinden, wie er sein Geschäft retten kann. Schweren Herzens verlässt er die Stadt und überlässt das Geschäft seinem ein wenig schusseligen Angestellten Mike. Als er schon im Zug sitzt und abreisen will, versucht er Mike in letzter Minute noch aufzutragen, seinem chaotischen Freund Jerry den Zutritt zur Videothek zu verbieten. Mike versteht jedoch nicht, was Fletcher von ihm will und lässt kurz darauf Jerry in die Videothek. Dieser will mit Mikes Hilfe das Elektrizitätswerk der Stadt sabotieren, da er es für seine Kopfschmerzen verantwortlich macht. Bei dem Versuch gerät er jedoch in einen Hochspannungsfunken, überlebt, ist aber seitdem elektromagnetisch aufgeladen. So löscht Jerry versehentlich alle VHS-Kassetten in Fletchers Laden. Um den Schaden zu begrenzen, beschließen die beiden daraufhin, selbstgedrehte Neuverfilmungen der verloren gegangenen Klassiker anzufertigen. Zuerst drehen sie den Film Ghostbusters - Die Geisterjäger, den die ältere Frau Falewicz, eine Bekannte Fletchers, ausleihen möchte. Auf die gleiche Weise produzieren sie für Kunden auch Rush Hour 2, König der Löwen und RoboCop. Die Verzögerungen erklären sie damit, dass die Bänder erst "geschwedet" werden müssten. Mit diesem Verb beschreiben Jerry und Mike das Nachdrehen der Filme als spezielle und aufwendige Technik. Trotz oder vor allem aufgrund der trashigen Inszenierungen werden die Filme stark nachgefragt.

Die Videothek macht ungeachtet der DVD-Konkurrenz wieder gute Umsätze. Die Stadtbewohner wirken mittlerweile bei den Filmen als Statisten oder in Nebenrollen mit. Für sie ist es eine Ehre, an den laienhaften Produktionen teilzuhaben. Fletcher, der mittlerweile von seiner Reise zurückgekehrt ist, verfolgt die Aktivitäten ungläubig. Bei so viel Erfolg lässt die Filmindustrie jedoch nicht lange auf sich warten und klagt gegen die Anfertigung von inzwischen rund 200 nachgedrehten Filmen. Fletcher, Mike und Jerry wird von der Anwältin Lawson vorgeworfen, dass die von ihnen gedrehten Filme das Urheberrecht verletzen, und alle "geschwedeten" Filme werden daraufhin von der Behörde beschlagnahmt und vernichtet.

Trotz anfänglicher Resignation verfilmen die Freunde daraufhin das fiktive Leben von Fats Waller, der in den Räumlichkeiten des heutigen Ladenlokals der Videothek geboren sein soll. Dies entspricht zwar nicht der Wahrheit, sondern entsprang Fletchers Phantasie und wurde Mike in dessen Kindheit als Gutenachtgeschichte erzählt. Somit fühlen sich beide dieser Geschichte stark verbunden und verfolgen ehrgeizig ihre filmische Umsetzung. Dabei wirken erneut Freunde und Bekannte der beiden mit. Dennoch kann Fletcher nicht genug Geld zusammenbringen, um seine Videothek zu erhalten. Das Ladenlokal soll geräumt und anschließend abgerissen werden. Die Freunde beenden die Filmaufnahmen und wollen ihren Film über Fats Waller, das bislang ambitionierteste Projekt, ihren Unterstützern in der letzten Nacht vor der Räumung vorführen. Da die Leinwand, auf die der Film projiziert wird, vor dem Schaufenster des Ladenlokals hängt, sehen nicht nur die in der Videothek befindlichen Gäste zu, sondern auf der Straße wird eine Vielzahl von Passanten von dem selbstproduzierten Film gut unterhalten.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Abgedreht": 2,7 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Abgedreht aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.