So finster die Nacht

So finster die Nacht von Tomas Alfredson aus dem Jahr 2008 ist ein Horror-Drama über die Freundschaft zwischen einem introvertierten Jungen und einem androgynen Vampirkind in Schweden in Umsetzung des gleichnamigen Romans von John Ajvide Lindqvist. Die Hauptcharaktere Eli und Oskar wurden von Lina Leandersson und Kåre Hedebrant dargestellt.

Der zwölfjährige Oskar lebt in einer grauen Betonsiedlung vor Stockholm. Der schmale Junge wird von Mitschülern ständig drangsaliert, wehrt sich aber nicht. Da trifft er nach Sonnenuntergang auf dem Spielplatz die gleichaltrige Eli ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Låt den rätte komma in
Deutscher Titel: So finster die Nacht
Genre: Horror, Fantasy, Romanze
Produktion: Schweden
Jahr: 2008
Länge: 110 Minuten
Verleih: MFA
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: John Ajvide Lindqvist
Produktion: Carl Molinder, John Nordling
Kamera: Hoyte van Hoytema
Schnitt: Tomas Alfredson, Daniel Jonsäter

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film So finster die Nacht. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der zwölfjährige Oskar lebt 1982 mit seiner Mutter im winterlichen Blackeberg in einer Wohnsiedlung. Der blonde, hellhäutige Junge wird von seinen Schulkameraden sehr gehänselt, und insgeheim hegt er mörderische Rachefantasien gegen seine Peiniger, die er aber nie auszuführen wagt. Eines Nachts zieht in die Nachbarwohnung ein älterer Herr mit einem jungen Mädchen ein. Nach Sonnenuntergang begegnet Oskar auf dem Hof dem schwarzhaarigen, blassen, androgynen Kind. Es stellt sich ihm als Eli vor und ist feminin-sommerlich bekleidet. Nach eigenen Angaben ist Eli "etwa zwölf". Die Kinder freunden sich an, und der introvertierte Oskar verliebt sich zusehends in die seltsame Person.

Im Laufe der Geschichte stellt sich heraus, dass Eli ein Vampir und der ältere Herr, von dem Oskar annimmt, es sei der Vater, in Wahrheit sein Vertrauter, Helfer und Beschützer ist. Dieser muss für Eli das nötige Blut besorgen, indem er Morde begeht und die Opfer ausbluten lässt. Zugleich hadert Eli wegen ihrer Lebensweise und den zahlreichen Opfern mit ihrem Gewissen, denn auch Oskar droht immer wieder ihren Appetit zu wecken. Oskar fragt sie, ob sie mit ihm zusammen sein will, und Eli willigt nach einigem Zögern ein. Nach und nach gewinnt Oskar Elis Vertrauen und die beiden beginnen sich schließlich jeden Abend durch die Wand mit Morsezeichen zu verständigen. Als Eli herausfindet, dass Oskar von seinem Schulkameraden Conny und dessen Freunden schikaniert wird, fordert sie ihn auf, sich heftig gegen die Schikanen seiner Klassenkameraden zu wehren, und versichert ihm, dass sie ihn beschützen könne. Beim Schlittschuhlaufen schlägt Oskar Conny schließlich nieder, als dieser ihn erneut hänselt.

Die Jagdzüge von Elis Helfer sind in der neuen Umgebung nicht von Erfolg gekrönt: Bei seiner ersten Unternehmung tötet er zwar einen Mann, wird aber beim Sammeln des Blutes gestört und muss mit leeren Händen fliehen. Aus Hunger überfällt Eli daraufhin Jocke, den besten Freund seines Nachbarn Lacke, trinkt sein Blut und tötet ihn durch Genickbruch, um seine Verwandlung in einen Vampir zu verhindern. Seine Leiche wird an dem Tag, an dem sich Oskar endlich wehrt, von seinen Schulkameraden im Eis eingefroren gefunden.

Der nächste Beutezug des älteren Herrn geht katastrophal schief: Als dieser in der Umkleide einer Turnhalle gerade seinem Opfer die Kehle aufschneiden will, drohen Zeugen Türen und Fenster aufzubrechen. Er macht sich nun mit einem Einmachglas Säure unkenntlich, um Eli zu schützen. In derselben Nacht besucht Eli ihn im Krankenhaus im siebten Stock. Sie erlöst ihren bisherigen Beschützer von seinem Leid, indem sie sein Blut trinkt. Daraufhin stürzt er aus dem Fenster und stirbt.

Später führt Oskar Eli in einen Keller und besteht darauf, Blutsbrüderschaft mit ihr zu schwören. Beim Anblick des Blutes jedoch kann sich Eli nicht mehr beherrschen und beginnt, es vor Oskars Augen vom Boden aufzulecken, bevor sie aus Scham und Furcht um ihr Leben flüchtet. In ihrem Blutdurst überfällt sie wenig später Virginia, Lackes Freundin, wird aber von Lacke daran gehindert, sie zu töten. Virginia kommt ins Krankenhaus. Als sie begreift, was mit ihr passiert ist, begeht sie dort durch Sonnenlicht Selbstmord.

Trotz dieser dramatischen Enthüllung über Elis wahre Natur kann Oskar nicht von seiner Liebe zu ihr lassen und beschließt, ihr weiterhin beizustehen. Und diese Treue wird bald bitter nötig: Lacke findet Elis Identität heraus und sucht sie in ihrer Wohnung auf, um sie für den Tod seiner Liebsten zu bestrafen und zu vernichten. Oskar lenkt ihn jedoch ab, Eli wird daraufhin wach und tötet Lacke. Da Lackes Verschwinden zwangsweise Nachforschungen nach sich zieht, muss Eli weiterziehen und sie und Oskar sagen sich Lebewohl. Kurz darauf wollen Conny und sein älterer Bruder Oskars Gegenwehr vergelten. Sie zwingen Oskar im Schulschwimmbad unter Wasser, doch dann erscheint Eli, tötet Oskars Peiniger und rettet ihm so das Leben.

In der letzten Szene des Films reist Oskar als Elis neuer Vertrauter im Zug mit einer großen Kiste im Gepäck. Aus dieser klopft Eli das Wort "Kuss" in Morsezeichen, was Oskar durch Klopfen beantwortet.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "So finster die Nacht": 4 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel So finster die Nacht (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.