Reine Chefsache

Reine Chefsache ist eine US-amerikanische Komödie von Paul Weitz aus dem Jahr 2005. In den Hauptrollen spielen Dennis Quaid, Topher Grace und Scarlett Johansson. Der Film kam am 24. März 2005 in die deutschen Kinos.

Dan steht blendend da. Doch plötzlich wird ihm vor Augen geführt, dass er die bessere Hälfte seines Lebens schon hinter sich hat. Im Job stehen große Veränderungen an: Ihm wird ganz unvermittelt ein neuer, viel jüngerer Chef vor die Nase gesetzt ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: In Good Company
Deutscher Titel: Reine Chefsache
Genre: Komödie, Drama, Romanze
Produktion: USA
Jahr: 2005
Länge: 106 Minuten
Verleih: Tobis-Melodiefilm GmbH
FSK: o. A.

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Paul Weitz
Produktion: Chris Weitz, Paul Weitz
Kamera: Remi Adefarasin
Schnitt: Myron I. Kerstein

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Reine Chefsache. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Dan Foreman ist 51 Jahre alt und Ehemann von Ann, die ihr drittes Kind von ihm erwartet. Er arbeitet in der Anzeigenabteilung einer Sportzeitschrift und wird dem neuen Chef Carter Duryea unterstellt, der viel jünger ist. Zu allem Überfluss verliebt Carter sich in Alex, die studierende Tochter von Dan, mit der er eine Beziehung beginnt. Der nichts ahnende Dan spürt, dass seine Tochter sich von ihm entfernt und fragt Carter um Rat. Carter bekennt sich nicht zur Beziehung.

Am Tag seines Geburtstags sieht Dan Alex und Carter, die Händchen haltend auf das Haus zugehen. Am nächsten Tag folgt er Carter in ein Restaurant, der sich dort mit seiner Tochter verabredet hat. Er stellt seine Tochter zur Rede und schlägt Carter zu Boden. Daraufhin macht Alex Schluss mit Carter, aber nicht, weil sie ihren Vater nicht kompromittieren will, sondern weil Carter eine viel ernstere Beziehung verlangt, dabei jedoch nach Alex' Meinung noch zu sehr an seine Exfrau gebunden sei.

Der Konzernbesitzer Teddy K hält kurze Zeit später vor versammelter Belegschaft eine Rede, in deren Verlauf Dan unangenehme und direkte Fragen betreffend Profitgier und Kündigungen an ihn richtet. Dan soll entlassen werden - genauso wie Carter, der Dan verteidigt. Später stellt sich heraus, dass Teddy K die Zeitschrift verkauft hat. Der Chefredakteur und Carter werden von dem neuen Besitzer entlassen, Dan wird wieder Abteilungsleiter. Carter und Dan bleiben trotzdem Freunde.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Reine Chefsache": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Reine Chefsache aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.