Riddick - Chroniken eines Kriegers

Riddick: Chroniken eines Kriegers ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2004 von Regisseur David Twohy. Die Hauptrolle übernahm Vin Diesel, der den Film auch mitproduzierte. Der Film ist eine Fortsetzung von Pitch Black - Planet der Finsternis aus dem Jahr 2000.

Fünf Jahre später: Dem Gefängnis entflohen und auf der Suche nach seiner Herkunft, findet sich Riddick inmitten eines intergalaktischen Krieges wieder. Dort sind ihm nicht bloß seine Gefängniswärter auf der Spur, sondern auch der finstere Lord Marshal. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Chronicles of Riddick
Deutscher Titel: Riddick: Chroniken eines Kriegers
Genre: Sci-Fi, Action
Produktion: USA
Jahr: 2004
Länge: Kinofassung: 114 Minuten , Director's Cut: 129 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: David Twohy
Produktion: Scott Kroopf , Vin Diesel , Camille Brown
Kamera: Hugh Johnson
Schnitt: Martin Hunter , Dennis Virkler , Tracy Adams

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Riddick - Chroniken eines Kriegers. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Riddick hat sich kurz nach den Ereignissen von Pitch Black von seinen beiden Mitüberlebenden Imam und Jack getrennt und auf dem Eisplaneten U.V.6 versteckt, auf dem ihn fünf Jahre später der Kopfgeldjäger Toombs mit einer kleinen Gruppe von Jägern aufspürt. Riddick überwältigt Toombs' Männer jedoch ohne größere Probleme und erzwingt von Toombs Informationen über seinen Auftraggeber: Jemand auf dem Planeten Helion Prime ist bereit, 1,5 Millionen für Riddick zu zahlen. Nachdem er Toombs aus dem Schiff geworfen hat, macht Riddick sich auf den Weg nach Helion Prime, um Toombs Auftraggeber zu finden: Es war Imam, da dieser als einziger wusste, wo Riddick sich versteckt hatte.

Dort angekommen erfährt er, dass Imam und Aereon, die Botschafterin des rätselhaften Volkes der Elementals, das Kopfgeld ausgesetzt hatten, um ihn nach Helion Prime zu locken. Die beiden haben gute Gründe: Die Necromonger, eine Armee von diabolischen Kriegern um einen halbtoten Anführer, den "Lord Marshal", sind auf dem Weg nach Helion Prime, um die Bevölkerung zu versklaven und den Planeten zu zerstören, wie sie es schon auf vielen anderen Planeten taten. Die Necromonger sind auf einem Kreuzzug durch das All, um das "Underverse" zu finden, eine mystische Dimension, in der die Grenzen zwischen Leben und Tod verschwimmen. Sie sehen den Tod als die zentrale Konstante des Universums an, von der das Leben nur eine kurzzeitige Abweichung darstellt.

Aereon berichtet Riddick von einer Legende: Angeblich ist das vergessene Volk der Furyaner das einzige, das der Lord Marshal fürchtet. Der Grund dafür ist eine Prophezeiung, dass ihn ein Furyaner dereinst töten werde. Daraufhin ließ er den Heimatplaneten der Furyaner zerstören und jeden furyanischen Jungen umbringen. Einzelne strangulierte er sogar mit ihrer eigenen Nabelschnur. Riddick ist einer der wenigen Furyaner, die überlebt hatten.

Riddick ist an all dem eigentlich nicht interessiert. Erst als Imam ihm berichtet, dass Jack auf dem Gefängnisplaneten Crematoria verschwunden ist, horcht er auf. Bevor er sich jedoch auf den Weg nach Crematoria machen kann, greift die Flotte der Necromonger an, und eine tödliche Schlacht entbrennt am Himmel und in den Straßen von Helion Prime. Imam wird von einem Necromonger getötet, Riddick kann dessen Familie in Sicherheit bringen, muss aber später dabei zusehen, wie der Lord Marshal die Bevölkerung in die Knie zwingt. Dame Vaako, die Gattin des hochrangigen Necromonger-Offiziers Lord Vaako, überredet Riddick, mit an Bord des fliegenden Palastes der Necromonger zu kommen, nachdem er vor den Augen des Lord Marshals Imams Mörder tötete. Im Palast wird Riddick in eine Kammer gebracht, in der die Orakel der Quasi-Toten seine Gedanken lesen und ihn als Furyaner entlarven. Als der Lord Marshal ihn daraufhin töten lassen will, flieht Riddick und lässt sich von Toombs einfangen, der inzwischen eine neue Mannschaft angeworben hat.

Er manipuliert die Kopfgeldjäger, ihn nach Crematoria zu bringen, wo er Jack wiedertrifft, die sich nun Kyra nennt und inzwischen zu einer erwachsenen Frau geworden ist. Das Wiedersehen verläuft mehr als frostig, da Kyra Riddick die Schuld an all dem Schlechten gibt, das ihr seit ihrer Trennung widerfahren ist. Riddick dagegen versucht ihr zu erklären, dass er fortging, um sie zu schützen. Keiner der beiden ist bereit, die starken Gefühle zu zeigen, die sie füreinander hegen.

Riddick, Kyra und einige Gefangene planen eine Flucht, als die Wächter von Crematoria wegen eines Necromonger-Jagdschiffes unter dem Kommando von Lord Vaako in Panik geraten, das sich dem Planeten nähert, um Riddick zu finden. Dabei entbrennt ein Feuergefecht zwischen den Wächtern und Toombs Kopfgeldjägern, bei dem sich fast alle Beteiligten gegenseitig erschießen. Für die Flüchtenden beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit, da sich die Oberfläche von Crematoria, deren nächtliche Temperatur bei −300 Grad Fahrenheit liegt, bei Sonnenaufgang auf +700 °F erhitzt. Kurz bevor sie Toombs' Schiff erreichen, werden die Flüchtigen von den Necromongern gestellt und beinahe alle getötet - scheinbar auch Riddick. Kyra schließt sich den Necromongern an, während Riddick vom Purifier gerettet und in den Hangar mit Toombs Schiff geschleppt wird. Der Purifier erklärt Riddick, dass der Lord Marshal ihn in Frieden lassen wird, wenn er nie wieder nach Helion zurückkehrt. Allerdings erklärt der Purifier, der sich wie Riddick ebenfalls als Furyaner entpuppt, er hoffe jedoch, Riddick werde nicht auf ihn hören. Dann legt er seine Necromonger-Insignien ab und tritt hinaus ins Freie, um bei lebendigem Leibe zu verbrennen.

Riddick macht sich mit Toombs' Schiff auf, um Kyra zu finden. Er schleicht sich in den fliegenden Palast ein und muss entsetzt feststellen, dass Kyra bereits von den Necromongern konvertiert wurde. Schließlich kommt es zum finalen Duell mit dem Lord Marshal, in dessen Verlauf Dame Vaako ihren Ehemann anweist, den Anführer im richtigen Moment selbst zu töten, um gemäß der Necromonger-Tradition "you keep what you kill" der neue Lord Marshal zu werden.

Riddick scheint zuerst zu unterliegen, bis ihm Kyra plötzlich zur Hilfe kommt, allerdings wird sie selbst dabei tödlich verwundet; schließlich kann Riddick den Lord Marshal töten. Nach dem Tod des Lord Marshals verneigen sich Vaako und die anderen Umstehenden vor ihm, da er gemäß der Necromonger-Regeln als Sieger den Besitz des Getöteten behalten darf. Da passt es gut, dass Riddick sich wie zufällig auf den Thron des Lord Marshalls gesetzt hat - denn mit seinem Sieg wurde er der Herrscher über die Necromonger.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Riddick - Chroniken eines Kriegers": 3,7 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Filme der Filmreihe

Der Film "Riddick - Chroniken eines Kriegers" gehört scheinbar zu einer Filmreihe mit mehreren Filmen. In der folgenden Liste findest Du die Filme, die wir bislang der Reihe zugeordnet haben. Die Liste muss nicht vollständig sein, es kann sein, dass weitere Filme zur Filmreihe gehören.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Riddick: Chroniken eines Kriegers aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.