The Sixth Sense

The Sixth Sense ist ein US-amerikanischer Spielfilm des Regisseurs M. Night Shyamalan aus dem Jahr 1999. Der Film wird dem Genre des Psychothrillers zugeordnet, weil die Spannung und der Horror nicht durch blutrünstige Monster oder Gewaltexzesse, sondern durch ein subtiles Bedrohungsszenario und eine Psychologie der Angst erzeugt werden.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Sixth Sense
Deutscher Titel: Sixth Sense
Genre: Thriller, Drama, Fantasy
Produktion: USA
Jahr: 1999
Länge: 107 Minuten
Verleih: Constantin Film Verleih
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: M. Night Shyamalan
Produktion: Kathleen Kennedy, Frank Marshall, Barry Mendel, Sam Mercer
Kamera: Tak Fujimoto
Schnitt: Andrew Mondshein

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film The Sixth Sense. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Kinderpsychologe Dr. Malcolm Crowe wird von der Stadt für seine Verdienste geehrt. Während er dies mit seiner Frau feiert, wird er von seinem ehemaligen Patienten Vincent Grey überrascht, dem er nicht hatte helfen können. Sichtlich verzweifelt schießt dieser auf Dr. Crowe und begeht daraufhin Selbstmord.

Im folgenden Jahr betreut Dr. Crowe den neunjährigen Cole, der ihn stark an seinen früheren Patienten Grey erinnert. Der Junge scheint von großen Ängsten geplagt, die er niemandem anvertraut. Von seinen Klassenkameraden wird er als "Psycho" gehänselt und gemieden. Seiner Mutter spielt er jedoch vor, er werde in der Schule akzeptiert. Trotzdem ist Coles Mutter wegen seiner Ängste verzweifelt, Dr. Crowe scheint dem Jungen nicht helfen zu können. Als Cole zu einem Geburtstag eingeladen wird, erlebt er dort eingesperrt in einem Kämmerlein etwas, was ihn ohnmächtig werden lässt. Im Krankenhaus sucht der Psychologe seinen Patienten auf und verspricht ihm, ihn nicht allein zu lassen. Cole verrät ihm dort sein Geheimnis: "Ich sehe tote Menschen. Die sind wütend. Die wissen nicht, dass sie tot sind."

Zunächst glaubt Dr. Crowe ihm nicht, doch als er noch einmal den Fall seines früheren Patienten Vincent Grey aufarbeitet, bemerkt er fremde Stimmen auf einer Tonbandaufnahme, die er während einer Sitzung mit diesem Jungen gemacht hatte. Er glaubt jetzt, dass Cole die Wahrheit gesagt hat und dass auch sein ehemaliger Patient Vincent tote Menschen gesehen oder gehört haben muss. Er rät Cole, keine Angst vor den Toten zu haben, sondern ihnen zuzuhören und zu versuchen, ihnen zu helfen. Das gelingt Cole zuerst im Falle der kleinen Kyra, die nach langer Krankheit von ihrer Mutter heimlich vergiftet worden ist. Cole hilft dem toten Mädchen, den Fall für die Familienangehörigen aufzudecken und zugleich Kyras jüngere Schwester als mögliches Opfer vor ihrer Mutter zu schützen. Von da an verändert sich sein Leben positiv.

Seitdem Dr. Crowe den Jungen besucht, ist er von seiner Frau entfremdet und isoliert. Die beiden sprechen nicht mehr miteinander, nicht einmal an ihrem Hochzeitstag, als Crowe seine Frau im Restaurant trifft. Dr. Crowe ist dadurch schwer belastet, auch weil seine Frau, wenn auch nur halbherzig und erfolglos, Beziehungen mit andern Männern anknüpft. Der Junge gibt ihm den Rat, dann mit seiner Frau zu sprechen, wenn diese gerade eingeschlafen sei. Umgekehrt legt der Psychologe dem Jungen nahe, dass auch dieser sich einem wichtigen Menschen anvertrauen solle. Daraufhin fasst Cole sich ein Herz und erzählt seiner Mutter, dass er Tote sehen kann, dass auch die Großmutter ihn manchmal besucht. Zunächst glaubt die Mutter dem Jungen nicht, doch als Cole sagen kann, wie die Großmutter eine Frage beantwortet, die ihr die Tochter bei der Beerdigung gestellt hat, gibt sie erschüttert ihre ablehnende Haltung auf.

Nachdem Crowes Frau beim Anschauen ihres Hochzeitsvideos eingeschlafen ist, versucht ihr Mann noch einmal, mit ihr zu sprechen. Währenddessen fällt sein Ehering aus ihren Händen auf den Boden. Dadurch wird Crowe klar, dass er selbst tot ist, seit Grey auf ihn geschossen hat. Nur Cole konnte ihn sehen. Ihm wird auch klar, dass seine Frau einsam ist und um ihn trauert. Er akzeptiert seinen Tod und verlässt seine schlafende Frau. Seine Aufgabe, Cole zu helfen, sieht er als erfüllt an.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "The Sixth Sense": 4,6 von 5 Punkten - ein wirklich ausgezeichneter Film, den man unbedingt gesehen haben sollte!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel The Sixth Sense aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.