Der Regenmacher

Der Regenmacher ist ein Film von Francis Ford Coppola aus dem Jahr 1997, der auf dem gleichnamigen Roman von John Grisham basiert. Die Hauptrolle ist mit Matt Damon besetzt.

Rudy Baylor steht kurz vor dem Ende seines Jurastudiums und verdingt sich in der Kanzlei von Bruiser Stone. Dort erhält er seinen ersten Fall: Er vertritt das Ehepaar Black, deren Sohn Leukämie hat. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Rainmaker
Deutscher Titel: Der Regenmacher
Genre: Drama, Thriller
Produktion: USA
Jahr: 1997
Länge: 130 Minuten
Verleih: StudioCanal Deutschland
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Francis Ford Coppola, Michael Herr
Produktion: Michael Douglas, Fred Fuchs, Steven Reuther
Kamera: John Toll
Schnitt: Barry Malkin, Melissa Kent

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der Regenmacher. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In einem Rechtsseminar während seines letzten Semesters an der Memphis State University wird der angehende Anwalt Rudy Baylor, der kurz zuvor in der Kanzlei des zwielichtigen Bruiser Stone eingestellt wurde, mit einem Fall von bösartiger Leistungsverweigerung durch eine Versicherungsgesellschaft betraut. Seine Mandantin Dot Black hatte für ihren Sohn Donny Ray eine Krankenversicherung bei der Great Benefit Life Insurance abgeschlossen. Als Donny Ray an Leukämie erkrankt, verweigert die Versicherung jedoch die Zahlung der Behandlungskosten für eine Knochenmarkstransplantation.

Rudy Baylor reicht schließlich eine Klage über 10 Millionen US-Dollar gegen das Versicherungsunternehmen ein, nur um sich bei Prozessbeginn als blutiger Anfänger einer Übermacht von erfahrenen Anwälten, allen voran Staranwalt Leo F. Drummond, gegenüberzusehen.

Über Umwege gelingt es Rudy mit seinem Kollegen Deck Shifflet, mit dem er sich von Bruiser Stone unabhängig macht und der ihm mit seiner Erfahrung behilflich ist, an belastendes Beweismaterial zu gelangen, und er kann die Jury vom rechtmäßigen Anspruch der Blacks sowie einer böswilligen Leistungsverweigerung durch Great Benefit überzeugen. Die Jury verhängt ein Urteil über 50 Millionen Dollar über die Versicherungsgesellschaft, das höchste derartige Urteil in Memphis, weshalb Rudy Baylor als Regenmacher bezeichnet wird. Mit dem Begriff Rainmaker werden in den USA Anwälte betitelt, die dafür sorgen, dass sehr viel Geld über ihre Klienten "regnet".

Die Versicherungsgesellschaft jedoch meldet kurze Zeit später Insolvenz an, womit sie sich der Zahlung von 50 Millionen Dollar entziehen kann. So gehen sowohl die Blacks, die das Geld an einen gemeinnützigen Verein für Leukämiekranke spenden wollten, als auch Baylor und sein Partner, denen ein Drittel des Geldes zugestanden hätte, leer aus. Baylor entscheidet sich aus persönlichen Gründen, nicht weiter als Anwalt tätig zu sein und überlegt sich stattdessen, Rechtswissenschaften zu unterrichten.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Der Regenmacher": 3,7 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der Regenmacher (1997) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.