Eleanor & Colette

Eleanor & Colette ist eine deutsch-belgische Filmbiografie von Bille August, die im September 2017 im Rahmen des Toronto International Film Festivals ihre Weltpremiere feierte und am 3. Mai 2018 in die deutschen Kinos kam.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: 55 Steps
Genre: Drama, Biografie
Jahr: 2017
Länge: 115 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Mark Bruce Rosin
Kamera: Filip Zumbrunn
Schnitt: Hansjörg Weißbrich

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Eleanor & Colette. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Eleanor Riese leidet unter einer chronischen paranoiden Schizophrenie und wird nach einem Anfall im Jahr 1985 in einem Isolationsraum einer Psychiatrischen Klinik untergebracht. Dort wird sie gegen ihren Willen mit Medikamenten ruhiggestellt, erleidet jedoch Krampfanfälle, als sie unbeaufsichtigt ist. Am nächsten Morgen ruft Eleanor eine Interessenvertretung an und verlangt nach einem Anwalt, um das Krankenhaus von San Francisco wegen Misshandlung zu verklagen, denn auch wenn Eleanor weiß, dass sie Medikamente und eine Behandlung braucht, glaubt sie, dass die Dosen, die ihr verabreicht wurden, ihre Symptome verschlimmert oder sogar erst hervorgerufen haben. Allerdings sieht das Gesetz vor, dass Patienten einer Psychiatrie nicht das Recht haben, über Medikationen informiert zu werden und auch nicht deren Zustimmung zu einer Verabreichung notwendig ist. Es liegt letztlich immer im Ermessen des behandelnden Arztes über solche Dinge zu entscheiden.

Ihr Fall kommt sowohl der Krankenschwester und Patientenrechtsanwältin Colette Hughes, als auch dem Verfassungsrechtsanwalt Morton Cohen zu Ohren. Dieser lehnt die Übernahme des Falles ab, Hughes hingegen nimmt sich der Sache an. Als sie ihrer neuen Klientin begegnet, ahnt sie noch nicht, dass sich auch eine Freundschaft zu Eleanor entwickeln soll. Gemeinsam setzen sich die Psychiatriepatientin und Hughes für ein Mitspracherecht bei der Medikation von Patienten in psychiatrischer Behandlung ein.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Eleanor & Colette": 2,9 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Eleanor & Colette aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.