Fair Game

Fair Game - Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit ist ein US-amerikanischer Polit-Thriller von Regisseur Doug Liman aus dem Jahr 2010. Die Handlung des Films behandelt hauptsächlich die Enttarnung der ehemaligen CIA-Agentin Valerie Plame, die durch die Plame-Affäre bekannt wurde.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Fair Game
Deutscher Titel: Fair Game - Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit
Genre: Thriller, Drama
Produktion: USA
Jahr: 2010
Länge: 105 Minuten
Verleih: Tobis Film
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jez Butterworth, John-Henry Butterworth
Produktion: Bill Pohlad, Janet Zucker, Jerry Zucker, Akiva Goldsman, Doug
Kamera: Doug Liman
Schnitt: Christopher Tellefsen

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Fair Game. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Valerie Plame ist eine Agentin der CIA. Ihr Einsatzgebiet sind verdeckte Einsätze in vermeintlichen Krisengebieten. Sie ist mit Joseph C. Wilson verheiratet, der amerikanischer Diplomat und Botschafter in mehreren afrikanischen Ländern sowie dem Irak und später Sonderberater in außenpolitischen Fragen war. Die beiden sind Eltern von Zwillingen. Zu Hause führt Valerie Plame ein Doppelleben, außer ihrem Ehemann und ihren Eltern ist niemand in ihre Tätigkeit als CIA-Agentin eingeweiht.

Wenige Monate sind seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 vergangen. Der Geheimdienst arbeitet im Auftrag der Regierung unter zunehmendem Druck daran, etwaige Drahtzieher und Unterstützer der Anschläge aufzudecken. Aus Regierungskreisen kommt die Information, wonach Saddam Hussein im Niger 500 Tonnen Yellowcake zur Herstellung von Nuklearwaffen gekauft und in den Irak hat bringen lassen. Die CIA soll diese Hinweise prüfen und möglichst verifizieren.

Auf der Suche nach einem geeigneten Experten, den man mit dieser Mission betrauen könnte, fragt Valeries Vorgesetzter Bill die Agentin, ob ihr Ehemann für diesen Einsatz der Richtige sei und dies übernehmen könne. Sie stimmt dem zu; Joe habe nach wie vor ausgezeichnete Kontakte in den Staat in Westafrika und sei mit Land und Leuten vertraut. Im Auftrag des Geheimdienstes reist Joe Wilson nun nach Niger, aber er kann dort keine Beweise finden, dass der Verkauf des Uranerzes stattgefunden hat. Darüber hinaus erweckt eine Lieferung von speziell konfektionierten Aluminiumröhren das Interesse der Ermittler. Die CIA kommt jedoch zu dem Schluss, dass die Röhren nicht für die Urananreicherung geeignet sind.

Valerie Plame arbeitet derweil daran, weitere Information zu gewinnen. Sie überzeugt eine junge irakische Ärztin, ihren Bruder Hamed, der als Wissenschaftler für die irakische Regierung arbeitet, zu besuchen und ihn nach dem Atomprogramm zu befragen. Die Befragungen führen zu der Erkenntnis, dass das irakische Atomprogramm nach den Zerstörungen durch die Amerikaner in den 1990er Jahren eingestellt wurde.

Im Januar 2003 erklärt Präsident George W. Bush trotzdem öffentlich, der Irak habe sich Uran aus Afrika besorgt. Aus diesen angeblichen Gründen lässt dieser daraufhin erst Bagdad bombardieren und danach amerikanische Truppen in den Irak einmarschieren.

Joseph Wilson schreibt einen Meinungsartikel für die New York Times, der am 6. Juli 2003 veröffentlicht wird. Er beschreibt eindringlich, warum er überzeugt ist, dass die Bush-Regierung unbedingt in den Krieg ziehen wollte, auch wenn man dafür lügen und täuschen musste. Nur eine Woche später folgt eine Antwort in Form einer Kolumne von Robert Novak: Darin schreibt der konservative Journalist, dass Joseph Wilson niemals Agent der CIA gewesen sei, wohl aber dessen Frau - womit er Valerie Plame enttarnt. Nach Veröffentlichung dieses Artikels wird Valerie sofort vom aktiven Dienst bei der CIA abgezogen und ihre Freunde wenden sich von ihr ab.

Die Enttarnung von Valerie gefährdet das Leben einer Gruppe von Wissenschaftlern im Irak, die mit ihrer Hilfe das Land verlassen sollten. Sie bittet Ihre Vorgesetzten diese Aktion durchzuführen, diese lehnen jedoch ab. Die wichtigsten Kontakte der Wissenschaftler sind somit verloren und sie bleiben sich selbst überlassen.

In den Medien wird Valerie mittlerweile als drittklassige Agentin dargestellt, die ausschließlich subaltern beschäftigt war, ihr Mann wird als Wichtigtuer diskreditiert. Joseph Wilson will sich dies nicht gefallen lassen und beginnt eine Auseinandersetzung um die Wahrheit in den Medien.

Die politische Affäre wird zunehmend zur Zerreißprobe für die Ehe von Valerie und Joseph. Obwohl beide überzeugt sind, das Richtige getan zu haben und für die Handlungen des anderen einstehen, reagieren sie völlig unterschiedlich auf die Krise. Während sich Valerie zurückzieht und schweigt, geht Joseph mit seiner Meinung an die Öffentlichkeit.

Lewis Scooter Libby, ein Berater von US-Vizepräsident Richard Cheney, war der Informant aus dem Weißen Haus und muss sich schließlich für die Enttarnung von Valerie Plame vor Gericht verantworten. Zum Schluss finden Valerie und Joseph wieder zueinander. Valerie bricht ihr Schweigen und sagt vor dem Untersuchungsausschuss zu dieser Affäre öffentlich aus.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Fair Game [Blu-ray]
Label: Universal Pictures Germany GmbH
Releasedatum: 28.04.2011
Laufzeit: 108 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Format: Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
Discs: 1
EAN: 5050582826692
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Fair Game
Label: Lakeshore Records
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0780163419429
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Fair Game - Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.