Lone Ranger

Lone Ranger ist ein US-amerikanischer Westernfilm aus dem Jahr 2013, der auf der gleichnamigen Radiosendung und späteren Fernsehserie Die Texas Rangers basiert. Regie führte Gore Verbinski, produziert wurde der Film von Jerry Bruckheimer Films und der The Walt Disney Company, welche über 250 Millionen US-Dollar in Lone Ranger investierte.

Bei einem Zugüberfall, bei dem dem Banditen ihren Anführer befreien, wird der Texas Ranger Dan Reid getötet, sein Bruder John scheinbar tot zurückgelassen. Der Indianer Tonto rettet ihm das Leben und gemeinsam wollen sie sich an den Gangstern rächen. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Lone Ranger
Deutscher Titel: Lone Ranger
Genre: Action, Abenteuer, Western
Produktion: USA
Jahr: 2013
Länge: 149 Minuten
Verleih: Walt Disney Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Justin Haythe, Ted Elliott, Terry Rossio, Eric Aronson
Produktion: Jerry Bruckheimer, Gore Verbinski
Kamera: Bojan Bazelli
Schnitt: James Haygood, Craig Wood

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Lone Ranger. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Film spielt in Nordamerika während der Zeit, in der durch den Wilden Westen die ersten Eisenbahnen gebaut wurden, welche die Ostküste und die Westküste verbinden sollten. Eine der Eisenbahnen ist offiziell auf einer Route geplant, die um ein Indianergebiet, das den Indianern vertraglich zugesichert worden war, herumführt. Dieser Umweg würde für die Eisenbahngesellschaft aber länger und teurer, als eine - verbotene - Abkürzung quer durch das Indianergebiet sein.

Der die Bauarbeiten leitende Manager der Eisenbahngesellschaft beabsichtigt, durch eine von seinem Bruder Cavendish angeführte Gruppe von Schwerverbrechern, Farmer aus der Umgebung zu töten und deren Farmen niederbrennen zu lassen, um die Taten den Indianern in die Schuhe zu schieben, sowie um die US-Kavallerie dazu zu bewegen, die Indianer anzugreifen und zu vertreiben. Cavendish ist jedoch bereits wegen anderer Verbrechen gefangen genommen worden und soll am Standort der Eisenbahnbauarbeiten gehängt werden. Dazu wird er, in Ketten gelegt, mit der Eisenbahn dorthin transportiert.

Im Gefängniswagon sitzt auch der Indianer Tonto, der seine Ehre und seinen Seelenfrieden wiederherstellen und sich an Cavendish rächen will, weil Cavendish als Tonto noch ein Kind war dessen Stamm überfallen und zahlreiche Stammesangehörige niedergemetzelt hat. Tonto selbst trägt daran eine Mitschuld, weil Tonto, als er noch ein Kind war, den Banditen Cavendish vor dem Verdursten gerettet hat, und ihm mitgeteilt hat, dass und wo im Gebiet seines Stammes Silber zu finden sei. Im Zug mit dem Gefangenenwagon fährt auch der junge Staatsanwalt John Reid mit, der der Bruder des leitenden örtlichen Ranger Dan Reid ist. Der Verbrecher Cavendish wird auf dem Gefangenentransport jedoch von seinen Kumpanen befreit, wobei der junge Staatsanwalt und der Indianer Tonto übertölpelt werden. Beide treffen schließlich am Ort der Eisenbahnbauarbeiten ein, wo der junge Staatsanwalt sich einem Ritt seines Bruders und anderer berittener Gesetzeshüter, den "Rangern", anschließt, die Cavendish wieder einfangen wollen.

Der Leiter der Ranger ist inzwischen auch misstrauisch gegenüber dem Manager der Eisenbahngesellschaft, da er im Indianergebiet Eisenbahnschienen entdeckt hat. Bei dem Ritt der Ranger, um den entflohenen Häftling Butch Cavendish und seine Bande zu verfolgen, geraten die Ranger aufgrund von Korruption beziehungsweise Verrat eines Reiters in einen Hinterhalt. Die Heckenschützen von Cavendish schießen alle Ranger und den unbewaffneten jungen Staatsanwalt John Reid nieder. Reid scheint jedoch als Einziger nicht tödlich getroffen, sondern lediglich schwer verletzt worden zu sein.

Als der Indianer Tonto die toten Ranger findet und sich an deren Beerdigung macht, wird Reid von einem anscheinend mit spirituellen Kräften ausgestatteten, weißen Pferd namens Silver, das in der Mythologie der Indianer eine Art Orakel, Omen oder Geist zu sein scheint, ausgewählt, und Tonto wird veranlasst, zu versuchen, Johns Leben zu retten, was schließlich auch gelingt.

Der Indianer, der sich für seine toten Stammesbrüder an Cavendish rächen und diesen töten will, sowie der junge Staatsanwalt, der weitere Verbrechen von Cavendish verhindern und ihn verhaften und anklagen will, werden zwar keine Freunde, gehen jedoch ein Zweckbündnis ein, um ihre jeweiligen Ziele zu verfolgen. Der Indianer Tonto rät dem jungen Staatsanwalt, sich zu maskieren, damit die Verbrecher in dem Glauben bleiben, ihn, John Reid, zusammen mit den Rangern getötet zu haben. Cavendish hat jedoch im Eisenbahn-Manager einen mächtigen Verbündeten, wie den beiden erst mit der Zeit allmählich klar wird. Außerdem hat Cavendish die Frau beziehungsweise junge Witwe von Reids Bruder entführt und in seiner Gewalt, um sie dem Eisenbahn-Manager, der sie attraktiv findet, zuzuführen. John Reid ist jedoch auch in die junge Witwe verliebt, und will sie möglichst lebend befreien, was die Sache für ihn nicht leichter macht. Zudem gelingt es dem korrupten Eisenbahnmanager, den ursprünglich gesetzestreuen leitenden Offizier der örtlichen US-Kavallerie zu korrumpieren, und für seine kriminellen Machenschaften einzuspannen.

Zugleich führt der gewiefte Geschäftsmann auch seine eigenen Arbeitgeber hinters Licht, um durch Gewalt und Drohungen sowie mit Hilfe von Silber aus Indianergebieten selber Eigentümer der zukünftig lukrativen Eisenbahn zu werden. Aus der Bevölkerung erhalten John Reid und Tonto lediglich durch eine Gruppe von Prostituierten, deren Chefin durch Cavendish misshandelt und verstümmelt worden ist, Unterstützung. Die Normalbevölkerung ist Indianern, also auch Tonto gegenüber, feindselig eingestellt, vertraut der US-Kavallerie, und freut sich darüber, dass der Eisenbahnmanager die Infrastruktur verbessert und die Wirtschaft ankurbelt. Abgesehen von dem wundersamen Pferd Silver und dem kauzigem, mit trockenem Humor ausgestatteten Indianer Tonto, ist der "Lone Ranger", wie der maskierte John Reid inzwischen genannt wird, also auf sich allein gestellt.

Die Filmhandlung erzählt viele Jahre später der gealterte Indianer Tonto einem fragenden und neugierigen weißen Schuljungen, der während seines Dialogs mit dem alten Indianer lernt, dass wohl nicht immer alles wirklich so ist, wie es jeweils auf den ersten Blick den Anschein hat.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Lone Ranger
Label: Walt Disney
Releasedatum: 05.12.2013
Laufzeit: 136 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Türkisch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.40:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 8717418408671
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: The Lone Ranger
Label: Intrada
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0050087285814
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Never Take Off the Mask (1:08)
2.Absurdity (4:58)
3.Silver (4:00)
4.Ride (4:17)
5.you've Looked Better (3:09)
6.Red's Theater of the Absurd (3:02)
7.The Railroad Waits for No One (3:09)
8.you're Just a Man in a Mask (4:14)
9.For God and for Country (4:53)
10.Final (9:51)
11.Home (6:55)
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Lone Ranger (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.