Resturlaub

Resturlaub ist eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 2011 mit Maximilian Brückner und Mira Bartuschek in den Hauptrollen. Sie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Tommy Jaud und lief am 11. August 2011 in den deutschen Kinos an.

Pitschi hat einen gutbezahlten Job, tolle Kumpels und eine hübsche Freundin namens Sabine, die mit ihm eine Familie gründen möchte. Im Vollsuff gibt er Sabine das Versprechen im Urlaub ein Kind mit ihr zu zeugen. Wieder nüchtern bekommt er Panik... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Resturlaub
Genre: Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2011
Länge: 111 Minuten
Verleih: Sony
FSK: 6
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Tommy Jaud
Produktion: Christiane Ruff
Kamera: Andreas Berger
Schnitt: Alexander Dittner

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Resturlaub. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Pitschis Leben könnte perfekt sein: Er hat einen gut bezahlten Job in einer Bierbrauerei in Bamberg, geht mit den alten Kumpels gerne mal einen trinken und hat eine wunderschöne Freundin namens Sabine. Doch für Pitschi ist das alles nicht so toll, wie es sich anhört: Bei der Arbeit wird er nämlich nicht wirklich ernst genommen, die Freunde sind wegen ihrer Freundinnen respektive Frauen handzahm geworden. Sabine will - nach immerhin acht Jahren Zusammensein - mit ihm ein Haus bauen und eine Familie gründen. Für Pitschi ist diese Vorstellung die Hölle. Auf der Hochzeit seines besten Freundes Arne, die er mehrfach mehr oder weniger bewusst zu torpedieren droht, da er der Braut in herzlicher, auf Gegenseitigkeit beruhender Abneigung verbunden ist, betrinkt Pitschi sich maßlos. In seinem Rausch verspricht er Sabine, in den Ferien auf Mallorca mit ihr ein Kind zu zeugen.

Wieder nüchtern, bereut er dieses Versprechen schnell. Am Flughafen Nürnberg bekommt er deshalb Panik und täuscht einen gewalttätigen Raubüberfall auf sich selbst vor, bei dem ihm angeblich Geld und Papiere gestohlen wurden, weswegen er nicht nach Mallorca fliegen kann. Sabine schickt er alleine mit seinen Freunden nach Mallorca. Kaum ist die Maschine in der Luft, bucht Pitschi einen Flug nach Buenos Aires, wo er einen Neuanfang wagen will. An Bord verfasst er einen äußerst aufrichtigen Abschiedsbrief an Sabine.

In Buenos Aires angekommen, sucht Pitschi sich ein möbliertes Zimmer. Sein Vermieter spricht ausschließlich Spanisch und beherbergt allerlei Tiere in seiner Wohnung, die sich gelegentlich auch schon mal in Pitschis Zimmer bzw. seinem Bett aufhalten oder in der Badewanne geschert werden. Der Vermieter empfiehlt ihm dringend einen Spanisch-Kurs in einem privaten Institut zu belegen, den Pitschi auch gleich am nächsten Tag antritt. Von der attraktiven Spanisch-Lehrerin ist er sehr angetan. Seine Freundin schwindelt er hinsichtlich seines Aufenthaltsortes munter an; bei Arne dagegen klappt das nicht, da der ihn bereits am Arbeitsplatz und in der Wohnung vergeblich gesucht hat.

Luna, die schöne Deutschlehrerin, und Pitschi beginnen wundersamer Weise eine Affäre miteinander, weswegen Pitschi den Brief an Sabine nun endlich abschickt. Pitschi wird Lunas reichen Freunden vorgestellt und soll für 1.500 US-Dollar pro Monat in ihr schickes Appartement einziehen. Spät bemerkt er, dass sämtliche Einrichtungsgegenstände in Lunas Appartement ein Pfandsiegel tragen. Er verspürt plötzlich große Sehnsucht nach Sabine und bricht seine Zelte in Buenos Aires umgehend ab.

Auf dem Flughafen Nürnberg droht er mit der aus Mallorca eintreffenden Sabine zusammen zu stoßen. Sabine nimmt Pitschis Brief entgegen, während Pitschi im Bad ist. Sie ist sichtlich geschockt und verlässt fluchtartig die Wohnung. Sabine räumt die Wohnung großen Teils aus und schreibt ihrerseits einen Abschiedsbrief. Zunächst scheint sie sich nicht umstimmen zu lassen. Erst, als Pitschi immer größere Mengen weißen Kies auf Sabines Wegen streuen lässt, fährt Sabine zum reservierten Grundstück, wo Pitschi symbolisch ihr zukünftiges Haus eingerichtet hat. Vor so viel Kreativität kapituliert Sabine und versöhnt sich mit Pitschi. Wohnen wollen sie dennoch in Bamberg.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Resturlaub [Blu-ray]
Label: Sony Pictures Home Entertainment
Releasedatum: 29.02.2012
Laufzeit: 97 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Format: Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
Discs: 1
EAN: 4030521725034
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Resturlaub (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.