Melancholia

Melancholia ist ein Endzeitfilm aus dem Jahr 2011 von Regisseur Lars von Trier. Die Hauptrollen spielen Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg und Kiefer Sutherland. Die Premiere des Films fand im Mai 2011 während der 64. Filmfestspiele von Cannes statt.

Justine feiert ihre Hochzeit im Landhaus ihrer Schwester Claire. Kein schönes Fest: Erst bleibt die Stretch-Limo mit den Eheleuten stecken, die Mutter entpuppt sich als Furie, der Vater als Lustmolch, der Schwiegervater als korrupter Machtmensch. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Melancholia
Deutscher Titel: Melancholia
Genre: Sci-Fi, Drama
Produktion: Frankreich, Dänemark, Schweden, Deutschland
Jahr: 2011
Länge: 130 Minuten
Verleih: Concorde Filmverleih GmbH
FSK: 12
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Lars von Trier
Produktion: Meta Louise Foldager, Louise Vesth
Kamera: Manuel Alberto Claro
Schnitt: Molly Malene Stensgaard

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Melancholia. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In einer Eingangssequenz wechseln sich in extremer Zeitlupe aufgenommene Aufnahmen der Hauptfiguren, eines zusammenbrechenden Pferdes und schwirrender Insekten sowie Bilder eines fremden Planeten ab. Die Sequenz kulminiert in einer Aufnahme, in der die Erde auf den fremden Planeten stürzt. Diese Bilder, samt dem Zusammenprall der Erde mit dem Planeten "Melancholia", entstammen einem Traum der Hauptfigur Justine, den diese später noch einmal in Worten wiedergibt.

Nach dieser Ouvertüre setzt die in zwei Akte unterteilte Spielhandlung ein. Der erste, mit "Justine" überschriebene Akt, schildert die Hochzeit von Michael und Justine, die im Schloss ihres Schwagers John und ihrer Schwester Claire ausgerichtet wird. Das Brautpaar verspätet sich zu den Feierlichkeiten, weil ihre Stretch-Limousine auf den engen Wegen nicht vorankommt. Beim Eintreffen macht Claire Justine Vorwürfe wegen ihrer Verspätung. Justine aber erblickt am Himmel einen Stern, der besonders hell strahlt. Ihr sich für Astronomie begeisternder Schwager John erklärt ihr, dass es sich dabei um Antares handelt. Die Festlichkeiten verlaufen wenig harmonisch. Die geschiedenen Brauteltern Gaby und Dexter beschimpfen sich öffentlich vor allen Gästen, und Justine zieht sich, zum Ärger von Claire und John, immer wieder zurück und schläft zwischendurch. Ihr Arbeitgeber Jack, der Justines Beförderung zum Art Director verkündet, erwartet von ihr noch während der Feier einen Werbeslogan für eine neue Kampagne. Justine sieht sich wieder einmal in eine Rolle gedrängt, die andere für sie ausersehen haben, und fällt in die Depression zurück, unter der sie schon längere Zeit leidet. Gegen Ende des Festes, das sich bis in die Morgenstunden hinzieht, kündigt sie im Streit ihre Arbeit und wird von ihrem Ehemann verlassen, den sie nächtens mit einem jungen Kollegen betrogen hat, der ihr den Slogan entlocken sollte.

Im zweiten Akt, "Claire" betitelt, wird Justine von Claire auf den Landsitz zurückgeholt. Sie hilft Justine, ihren Zusammenbruch zu überwinden. Justine stellt beim Ausreiten mit ihrer Schwester fest, dass Antares nicht mehr zu sehen ist, dieser wird durch den vagabundierenden Planeten "Melancholia" verdeckt. Der Planet taucht hinter der Sonne auf und zieht vor Antares vorbei. John verkündet, nach Berechnungen der Wissenschaftler werde Melancholia die Erde in unmittelbarer Nähe passieren, ohne dass es zu einem Kontakt kommt. Claire sieht sich voller Unruhe die Bahn von Melancholia auf Internetseiten an, denen zufolge es zu einer Kollision mit der Erde kommen soll. John versucht sie zu beruhigen, schafft jedoch heimlich Lebensmittel- und Benzinvorräte herbei. Angesichts des nahenden Planeten verliert Claire zunehmend die Fassung, während Justine das Ende der Welt herbeisehnt und sich nachts nackt im Schein des Planeten "sonnt".

In den folgenden Tagen häufen sich seltsame Vorzeichen. Der Strom in der Villa fällt aus, der Bedienstete erscheint nicht mehr, die Pferde im Stall sind unruhig, das Wetter schlägt wiederholt blitzartig um. Der Planet fliegt zunächst an der Erde vorbei. Es scheint, als habe John recht behalten. Doch "Melancholia" kreuzt die Erdumlaufbahn ein zweites Mal und bewegt sich diesmal direkt auf die Erde zu. Als John dies herausfindet, nimmt er sich mit Tabletten das Leben. Claire verheimlicht seinen Tod vor den anderen. Justine verweigert ihrer Schwester die Bitte um ein gemeinsames Abschiednehmen auf der Terrasse bei Kerzenschein und Wein. Jedoch beruhigt sie Claires Sohn Leo, indem sie mit ihm aus Ästen eine "magische Höhle" baut, die sie behüten soll. Kurz vor der Kollision setzen sich Justine, Claire und Leo in den Unterstand und halten sich an den Händen. "Melancholia" kollidiert mit der Erde, die in einem Flammenmeer untergeht.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Melancholia
Label: Concorde Video
Releasedatum: 03.05.2012
Laufzeit: 131 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Format: Dolby, DTS, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 4010324028778
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Melancholia (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.