Captain Phillips

Captain Phillips ist ein US-amerikanischer Action-Thriller aus dem Jahr 2013. Der Film thematisiert den Piratenangriff auf die Maersk Alabama. Der Film startete am 11. Oktober 2013 in den amerikanischen Kinos. Der deutsche Filmstart war am 14. November 2013.

Captain Phillips beschreibt die Entführung des US-Containerschiffs Maersk Alabama durch somalische Piraten im Jahr 2009. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen Kapitän Richard Phillips und dem somalischen Piratenkapitän Muse, der ihn entführt. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Captain Phillips
Deutscher Titel: Captain Phillips
Genre: Drama, Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2013
Länge: 134 Minuten
Verleih: Sony Pictures Germany
FSK: 12
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Billy Ray
Produktion: Scott Rudin, Dana Brunetti, Michael De Luca
Kamera: Barry Ackroyd
Schnitt: Christopher Rouse

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Captain Phillips. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Richard "Rich" Phillips ist Kapitän des US-amerikanischen Containerschiffs Maersk Alabama. Dieses läuft im April 2009 unter seinem Kommando aus dem Hafen von Salala im Oman aus und macht sich auf den Weg durch den Golf von Aden in Richtung Mombasa. Phillips ist besorgt um die Sicherheit an Bord, da er um die Gefahr von Piratenangriffen in der Nähe Somalias weiß, und lässt seine neue Mannschaft daher einige Sicherheitsübungen durchführen. Während dieser Übungen bemerkt er allerdings, dass sich zwei Boote dem Schiff nähern und ihm auch nach einem Ausweichmanöver weiter folgen. Daher gibt er Alarm und schafft es schließlich durch einen Trick, einem Teil der mutmaßlichen Piraten zum Umkehren zu zwingen, indem er ihnen per Funk eine vermeintliche Konversation mit einem Militärhubschrauber vorgaukelt, der angeblich schon auf dem Weg sei. Der Rest der Piraten gibt die Verfolgung zunächst auf, als sie einen Maschinenschaden erleiden. Einige Mitglieder der Mannschaft versuchen Captain Phillips davon zu überzeugen, die Alabama von der Somalischen Küste zu entfernen. Dieser lehnt dies, mit Verweis auf den Zeitplan und andere Gefahren, ab.

Am nächsten Tag kehren vier der Piraten wieder zurück und unternehmen einen zweiten Versuch, das Schiff zu entern; die Mannschaft kann das Boot zwar bereits früh per Radar erkennen und auch einen Notruf abgeben, doch es gelingt ihnen diesmal nicht, die Piraten abzuschütteln. Trotz der Versuche, sie mit Wasserwerfern zu vertreiben, können sie die Maersk Alabama schließlich kapern. Phillips weist seine Mannschaft an, sich im Maschinenraum zu verstecken, während er sich mit zwei Offizieren dem Anführer der Piraten, Abduwali Muse, stellt.

Dieser will sich jedoch mit dem Angebot von 30.000 US-Dollar aus dem Tresor nicht zufriedengeben und macht sich zusammen mit dem Kapitän auf die Suche nach der Mannschaft. Da diese inzwischen Motor und Strom abgestellt haben, ist das Schiff manövrierunfähig und es gibt keine Beleuchtung. Der jüngste der Piraten verletzt sich am Fuß, als er in Glasscherben tritt, welche von der Mannschaft gestreut wurden. Schließlich gelingt es ihnen, Muse allein in den Maschinenraum zu locken und ihn zu überwältigen. Mit ihm als Geisel versucht die Mannschaft nun, ihren Kapitän wieder frei zu pressen und handelt aus, dass die Piraten zusammen mit ihrem Anführer und den 30.000 US-Dollar das Schiff durch ein Rettungsboot verlassen sollen. Jedoch gelingt es diesen im letzten Moment, Phillips beim Gefangenenaustausch mit in das Rettungsboot zu bekommen und zusammen mit ihm zu fliehen. Somit ist die Maersk Alabama und ihre Mannschaft wieder frei, doch Kapitän Phillips befindet sich nun mit den Piraten als deren Geisel auf dem Rettungsboot.

Da die Mannschaft ihren Kapitän nicht im Stich lassen will, folgt sie dem Boot, bis schließlich die US Navy mit dem Zerstörer USS Bainbridge eintrifft. Unter den Piraten brechen immer wieder Auseinandersetzungen aus, außerdem erreichen sie ihr Partnerschiff nicht per Funk, mit dem sie gemeinsam zurück an Land fahren wollten. Währenddessen nimmt der Kapitän der USS Bainbridge Kontakt zu den Entführern auf und versucht, mit ihnen zu verhandeln. Er ist allerdings strikt angewiesen, das Boot auf keinen Fall bis zur Küste kommen zu lassen. Die Piraten wollen nicht verhandeln, obwohl Phillips versucht, Muse zum Aufgeben zu überreden; dieser erklärt ihm allerdings, er sei nun schon zu weit gekommen und außerdem könne er nicht zurück nach Somalia, ohne etwas mitzubringen. Dabei thematisiert er auch wiederholt die Auswirkungen der Globalisierung, da sie eigentlich allesamt Fischer seien, die aber aufgrund der Überfischung der Gewässer vor Somalia keinen anderen Ausweg gesehen hätten, als Piraterie zu betreiben. Phillips versucht außerdem, eine Beziehung zu dem Jüngsten der Gruppe aufzubauen, dem er seine Wunde verbindet.

Inzwischen sind bereits zwei weitere Kriegsschiffe, die Fregatte USS Halyburton und das amphibische Angriffsschiff USS Boxer eingetroffen, sowie ein SEAL-Team, das ab jetzt das Kommando übernimmt. In dieser Nacht wagt Phillips einen Fluchtversuch; er springt aus dem Boot, woraufhin die Piraten beginnen, auf ihn zu schießen. Da die Navy nicht identifizieren kann, ob es sich um Phillips handelt, ergreift sie keine Maßnahmen und der Kapitän wird zurück ins Rettungsboot geholt, wo ihn einer der Piraten verprügelt. Am nächsten Tag beginnt das SEAL-Team mit einem Täuschungsmanöver; ihr Anführer erklärt den Piraten, sie seien bereit für Verhandlungen. Allerdings müsse sich Muse an Bord des Kriegsschiffes begeben, um sich dort mit einer angeblichen Delegation der Ältesten zu treffen, mit denen sie weiter verhandeln würden. Er geht auf das Angebot ein und wird mit einem RIB abgeholt, das am Rettungsboot außerdem ein Schlepptau befestigt, sowie heimlich eine Abhöreinrichtung.

Am Heck der USS Bainbridge positionieren sich Scharfschützen, um die Piraten mit einem Schlag töten zu können. Dies gelingt aber eine lange Zeit nicht, da nicht alle eine freie Schussbahn haben. Währenddessen schreibt Phillips, dem die Lage und der bevorstehende Zugriff voll bewusst ist, einen Abschiedsbrief an seine Frau - wird aber von einem Piraten unterbrochen. Daraufhin bricht ein Kampf aus, woraufhin einer der Piraten ihn exekutieren will. Erst durch ein geschicktes Manöver mit dem Schlepptau bekommen die Schützen im letzten Moment freie Schussbahn und können alle drei verbleibenden Piraten töten. Muse wird festgenommen - später stellt sich heraus, dass er in den USA zu 33 Jahren Haft verurteilt wurde. Phillips steht unter Schock, kann aber nur leicht verletzt gerettet werden und fährt bereits ein Jahr später wieder als Kapitän zur See.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Captain Phillips
Label: Sony Pictures Home Entertainment
Releasedatum: 14.03.2014
Laufzeit: 129 Minuten
Sprachen: Französisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Niederländisch, Türkisch, Englisch, Französisch, Arabisch
Format: Dolby, PAL, Untertitelt, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.40:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
EAN: 4030521730090
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Captain Phillips
Label: Colosseum (Alive)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 4005939722623
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Choose Your Crew
2.Maersk Alabama
3.This Is Not Drill
4.Second Attack
5.I'm The Captain Now
6.Do We Have A Deal?
7.Entering The Lifeboat
8.Uss Bainbridge
9.End This Peacefully
10.Failed Attempt
11.Two In The Water
12.Seals Inbound
13.Negotiation
14.Initiate The Tow
15.High-Speed Maneuvers
16.Safe Now
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Captain Phillips aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.