Ihr werdet euch noch wundern

Ihr werdet euch noch wundern ist ein französisch-deutscher Spielfilm von Alain Resnais aus dem Jahr 2012.

Nach dem Tod des gefeierten Theaterautors Antonie d?Anthac erhalten seine Freunde eine Einladung in sein Landhaus. Hier teilt ihnen der Verstorbene per Video seinen letzten Wunsch mit. Alle der versammelten Freunde haben über Jahre in Antoines Stück "Eurydike" mitgewirkt und sollen für ihn eine letzte Entscheidung treffen: Eine junge Theatertruppe hat einen Mitschnitt ihrer Proben zu "Eurydike" geschickt, um von Antoine die Erlaubnis zur Aufführung zu bekommen. Kaum sehen die Freunde ihre Figuren auf der Leinwand, sind auch sie wieder in ihren Rollen gefangen, aber das bleibt nicht die letzte Überraschung, die an diesem Abend auf sie wartet. (Amazon.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Vous n'avez encore rien vu
Deutscher Titel: Ihr werdet euch noch wundern
Genre: Drama
Produktion: Frankreich
Jahr: 2011
Länge: 115 Minuten
Verleih: Alamode Film

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Alain Resnais, Laurent Herbiet
Produktion: Jean-Louis Livi
Kamera: Eric Gautier
Schnitt: Hervé de Luze

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Ihr werdet euch noch wundern. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Marcellin überbringt den Schauspielern Pierre Arditi, Sabine Azéma, Anne Consigny, Lambert Wilson, Mathieu Amalric, Anny Duperey, Hippolyte Girardot, Jean-Noël Brouté, Gérard Lartigau, Michel Piccoli, Michel Robin, Jean-Chrétien Sibertin-Blanc und Michel Vuillermoz die Nachricht, dass Theaterautor Antoine d'Anthac überraschend verstorben ist. Er bittet sie, d'Anthacs letzten Wunsch zu erfüllen und sich zur Testamentseröffnung auf sein Landhaus zu begeben. Die Schauspieler treffen nach und nach auf dem Anwesen ein und werden von Diener Marcellin begrüßt und später aufgefordert, in der Eingangshalle Platz zu nehmen. Es öffnet sich ein großer Bildschirm, auf dem d'Anthac erscheint. In der Aufnahme bedankt er sich bei den Darstellern, die zu unterschiedlichen Zeiten Rollen in seinem Stück Eurydice gespielt haben, so sind beispielsweise seine erste Eurydike Sabine Azéma und der erste Orpheus Pierre Arditi ebenso da wie die späteren Rolleninhaber Anne Consigny und Lambert Wilson. D'Anthac bittet die Darsteller, sich eine Stück-Inszenierung der jungen Theatergruppe Compagnie de la Colombe anzusehen und einzuschätzen, ob diese Inszenierung gelungen genug ist, um aufgeführt zu werden. Es folgt die Inszenierung des Stücks in vier Akten auf der Leinwand.

Im Stück treffen Geiger Orpheus und die junge Schauspielerin Eurydike in einem Bahnhofscafé aufeinander und verlieben sich sofort. Orpheus weigert sich daher, mit seinem Vater abzureisen, der allein fährt. Eurydike trennt sich von ihrem Freund Mathias, den sie nie geliebt hat und der sich vor den nächsten Zug wirft. Sie reist mit Orpheus nach Marseille, wo beide ein Hotelzimmer beziehen. Eurydike hat Zweifel an ihrer Beziehung, doch kann Orpheus sie beruhigen. Sie geht Essen für das Abendbrot kaufen. Eurydikes Impresario Dulac erscheint und eröffnet Orpheus, dass Eurydike seit einem Jahr seine Geliebte ist, was er nicht glauben will. Kurz darauf erfährt Orpheus, dass Eurydike im Bus nach Toulon verunglückt ist, da ein Tanklaster in den Bus raste. Eurydike war sofort tot. Mithilfe des ominösen Monsieur Henri kann Orpheus Eurydike wiedertreffen. Er darf sie jedoch bis zum Tagesanbruch nicht wiedersehen, vergisst sich in seiner Eifersucht auf Dulac jedoch und schaut sie an. Erst danach erfährt er, dass Dulac Eurydike mit Erpressung an sich gebunden hat. Er verfällt in Schwermut, trifft auf seinen Vater, mit dem er nun abreisen will, und sieht schließlich Monsieur Henri wieder, der ihm zunächst einzureden versucht, dass ihre Liebe sowieso nie Bestand gehabt hätte, da einer des anderen überdrüssig geworden wäre. Orpheus verneint heftig und akzeptiert schließlich seinen Tod, um für immer mit Eurydike vereint zu sein.

Während das Stück auf dem Bildschirm abläuft, fallen die Gäste immer intensiver in ihre Rollen von damals zurück, sprechen zunächst die Dialoge mit und finden sich schließlich teilweise im Szenenbild des Stücks, beispielsweise am Bahnhof oder im Hotel wieder. Gelegentlich laufen Szenen zwischen Azéma-Arditi und Consigny-Wilson nacheinander oder parallel zueinander ab. Am Ende ist das Stück vorbei und die Gäste befinden sich wieder auf ihren Plätzen. Marcellin hat jedoch eine Überraschung parat: Antoine d'Anthac erscheint. Er war nie tot, sondern erlaubte sich einen Test, da er sehen wollte, ob sein Stück noch immer wert ist, gespielt zu werden. Die Gäste sind erleichtert und begrüßen ihn erfreut. Kurze Zeit später ertränkt sich Antoine d'Anthac im nahen See. Die Zeitungen berichten über seinen Tod und die Beisetzung findet statt. Als die Gäste vom Friedhof verschwunden sind, erscheint die Eurydike-Darstellerin der Compagnie de la Colombe und geht zu seinem Grab. Die Friedhofsszenerie und die Darstellung eines Theatergebäudes, in dem Eurydice aufgeführt wird, vermischen sich mit dem letzten Satz des Stücks: "Orpheus ist bei Eurydike, endlich."

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Ihr werdet euch noch wundern
Label: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD
Releasedatum: 22.11.2013
Laufzeit: 110 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 4042564144512
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Ihr werdet euch noch wundern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.