Road to Heaven

Road to Heaven ist ein österreichischer Dokumentarfilm von Walter Größbauer. Er bildet nach Next Exit Nirvana und Indian Dreams den Abschluss seiner "Ach, Indien"-Trilogie. Der Kinostart des Films in Deutschland war am 4. Februar 2015.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Road to Heaven
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland, Indien
Jahr: 2014
Länge: 100 Minuten
Verleih: Fortuna Media
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Walter Größbauer
Kamera: Walter Größbauer
Schnitt: Walter Größbauer

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Road to Heaven. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Student Rajan begibt sich mit dem Auto auf eine Pilgerreise entlang der Grand Trunk Road, einer alten Handelsstraße quer durch den Subkontinent. Sie führt ihn von Kalkutta bis in seinen Heimatort Amritsar, dem spirituellen Zentrum der Sikhs. Er will seine dort lebenden Eltern besuchen, die er lange nicht mehr gesehen hat.

Sein Besuch kommt überraschend, gilt Rajan doch als eher modern orientiert und rebellisch. Er trägt keinen Turban, benutzt Smartphones und Laptops und eifert dem westlichen Lebensstil nach. Dennoch entscheidet er sich für die traditionelle Pilgerreise, bei der er auf die Widrigkeiten des indischen Verkehrs trifft: Verstopfte Straßen, überfüllte Züge - der Verkehr gleicht einem Ameisenstaat. Auf seiner Reise trifft er sowohl auf alte Traditionen als auch auf moderne Lebensweisen.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Road to Heaven aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.