Wie sehr liebst du mich?

Wie sehr liebst du mich? ist eine französische Tragikomödie von Bertrand Blier aus dem Jahr 2005. In den Hauptrollen spielen Monica Bellucci, Bernard Campan und Gérard Depardieu. Der Film kam am 31. August 2006 in die deutschen Kinos.

Nach einem Millionengewinn im Lotto bittet ein herzkranker Freier die schönste Prostituierte der Stadt, sein weiteres Leben gegen 100.000e pro Monat mit ihm zu verbringen - doch nicht nur sein ist gegen diese Beziehung... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Combien tu m'aimes?
Deutscher Titel: Wie sehr liebst du mich?
Genre: Tragikomödie
Produktion: Frankreich
Jahr: 2005
Länge: 95 Minuten
Verleih: Concorde Filmverleih GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Bertrand Blier
Produktion: Olivier Delbosc, Marc Missonnier
Kamera: François Catonné
Schnitt: Marion Monestier

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Wie sehr liebst du mich?. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

François ist ein kleiner Büroangestellter in Paris, der sich nach Liebe sehnt, aber Angst hat, Frauen anzusprechen. Deshalb geht er regelmäßig in ein Bordell im Rotlichtviertel um den Place Pigalle. Eines Abends fordert ihn die Prostituierte Daniela auf, mit ihm für 150 Euro ins Separée zu gehen. Er geht nicht darauf ein, sondern macht einen Gegenvorschlag: Er habe vier Millionen Euro im Lotto gewonnen, er biete ihr für jeden Monat, den sie fortan mit ihm zusammen lebe, 100.000 Euro an, so lange das Geld reiche. Sie nimmt den Vorschlag an, unter der Voraussetzung, dass er stets zärtlich und mit Respekt mit ihr umgehe.

Zwar ist François in der Tat sehr liebevoll mit ihr, auch genießt sie die Spaziergänge und die Herumtollerei mit ihm. Aber nach ein paar Tagen langweilt sich Daniela in seiner kleinen heruntergekommenen Wohnung, während er im Büro ist. Sie kehrt ins Bordell und zu ihrem Zuhälter Charly zurück. Als dieser sie aber in der Gegenwart eines Leibwächters rüde zum Sex zwingt, um seinen Besitzanspruch zu bekräftigen, zeigt sie sich angewidert. Sie erklärt ihm, durch die Begegnung mit François habe sie ihr Schamgefühl wiedergefunden. Dann zieht sie wieder bei François ein, weil sich mittlerweile ihr Herz für seine Schüchternheit und Zärtlichkeit geöffnet hat. Doch Charly will sie nicht ohne Gegenleistung verlieren. Er tritt mit zwei Leibwächtern bei François auf und verlangt vier Millionen Euro Ablöse für Daniela. Dieser sagt, er werde diese Summe nicht bezahlen, woraufhin die enttäuschte Daniela mit Charly abzieht.

Doch nach ein paar Tagen steht sie wieder vor der Wohnung. Als sie aus der Nachbarwohnung Lustschreie hört, hämmert sie dort gegen die Tür. François öffnet ihr nackt, er hatte gerade Sex mit der Nachbarin. Diese erklärt aber Daniela, dass sie an einer Beziehung zu François nicht interessiert sei, sie hätten miteinander geschlafen, um den "Kummer wegen der Einsamkeit" zu vertreiben. François gesteht nun Daniela, dass er nie vier Millionen Euro in der Lotterie gewonnen habe. Dennoch bleibt sie bei ihm.

An der Tür klingeln François' Bürokollegen, sie haben sich Sorgen gemacht, weil dieser ein paar Tage nicht zur Arbeit erschienen ist. Als er Daniela als seine Lebensgefährtin vorstellt, bricht spontan eine Party aus. Charly trifft ein, um Daniela zurückzuholen, akzeptiert aber schließlich, dass sie sich für François und das kleinbürgerliche Leben mit ihm entschieden hat.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Wie sehr liebst du mich?": 2,6 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Wie sehr liebst du mich? aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.
Filmplakat
Filmplakat Wie sehr liebst du mich?
Filmplakat von Wie sehr liebst du mich?.
© Concorde Filmverleih GmbH
Zurzeit im Kino
1 Tausend Zeilen
Demnächst im Kino
1 Dungeons & Dragons
2 Babylon