Viel Lärm um nichts

Viel Lärm um nichts ist eine Verfilmung von William Shakespeares Theaterstück Viel Lärm um nichts aus dem Jahre 2012. Der Schwarz-Weiß-Film wurde innerhalb nur 12 Tagen im Privathaus des Regisseurs Joss Whedon gedreht. Die Premiere des Films fand auf dem Toronto International Film Festival 2012 statt.

Leonato, der Gouverneur von Messina, wird von seinem Freund Don Pedro besucht, der mit seinem Gefolge von einem Feldzug zurückkehrt. Zwar herrscht nun Ruhe auf den Schlachtfeldern, doch schnell entflammt am Hofe Leonatos ein Kampf um Liebe und Ehre. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Much Ado About Nothing
Deutscher Titel: Viel Lärm um nichts
Genre: Komödie, Drama, Romanze
Produktion: USA
Jahr: 2012
Länge: 109 Minuten
Verleih: Edel:Motion
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: William Shakespeare, Joss Whedon
Produktion: Joss Whedon, Kai Cole
Kamera: Jay Hunter
Schnitt: Daniel Kaminsky, Joss Whedon

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Viel Lärm um nichts. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Abgesehen von einigen Kürzungen wurden Handlung und Dialoge des Films größtenteils unverändert von William Shakespeares Vorlage übernommen, dennoch gibt es einige Abweichungen:

Zum Einen spielt der Film in der heutigen Zeit, und während die Figur Conrade im Original männlich ist, ist sie im Film eine Frau, die eine Beziehung mit Don Juan hat. Des Weiteren wurden einige Szenen der Kammerfrau Margaret auf die Kammerdienerin Ursula übertragen und mehrere Nebenfiguren - darunter Leonatos Bruder Antonio - wurden durch einen Berater Leonatos ersetzt. Zudem hebt der Film durch Rückblenden eine Interpretation des Textes hervor, wonach Beatrice und Benedikt in der Vergangenheit einen One-Night-Stand hatten. Diese Interpretation nimmt Bezug auf die erste Szene des zweiten Akts in Shakespeares Original, in der Beatrice auf die Anschuldigung, sie habe Benedikts Herz verloren, antwortet:

Diese Zeilen sollen so verstanden werden, dass Beatrice und Benedikt schon einmal Gefühle füreinander hatten, wodurch es im Film nicht um eine neue Liebe geht, sondern um eine alte, die neu entflammt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Viel Lärm um nichts (2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.